Über mich

Warum liegt mein Fokus auf Slogans,

Claims und Headlines?

Schon als Kind gehörten französische Wortspiele, Assonanzen, Reime, Sprüche, Zungenbrecher und dergleichen zu den sprachlichen Besonderheiten, die mir Freudensprünge entlockten. Die Liebe zu einer facettenreichen Sprache wurde bei uns zuhause gefördert, und so lernte ich spielerisch mit Worten zu jonglieren.

Als ich anfing, mich für andere Sprachen zu interessieren, faszinierten mich insbesondere die Unterschiede zu meiner Muttersprache sowie die idiomatischen Redewendungen und Sprichwörter. Beide sind für mich wie exotische Gewürze, die dem Gericht eine unverwechselbare Note verleihen – und deren Gebrauch gelernt sein will.

In der Schweizer Agentur, in welcher ich etwa 7 Jahre lang tätig war, sprach es sich schnell herum, dass ich beim Übersetzen kreativ bin und ein Faible sowie ein sicheres Händchen für Headlines und knifflige Werbesprüche habe. Daraus wurde nun French Slogans.

Was mir sonst noch wichtig ist

Völkerverständigung

Ich bin an einem 8. Mai in Tours (F) geboren. In Frankreich lautet der entsprechende offizielle Kalendereintrag „Victoire 1945“, in Deutschland dafür „Kapitulation Deutschlands“. Noch lange bevor ich die deutsche Staatsbürgerschaft erworben habe, fühlte ich mich als Bindeglied zwischen beiden Ländern und ahnte, dass darin meine Lebensaufgabe bestehen würde. Schon seit meiner Jugend begleitet mich das Ideal, im Kleinen dafür zu sorgen, dass Völker, und seien es primär nur die französisch- und deutschsprachigen, sich besser verstehen.
 
Sprache(n) als Mittel der Wahl
Das zentrale Werkzeug für diese Aufgabe, das aus meiner Sicht interkulturelle Kommunikation von vorneherein einschließt, ist Sprache. Ich habe mich schon für viele Sprachen interessiert und einige davon auch gelernt (u. a. Englisch und Japanisch). Meine Hauptsprachen sind jedoch Französisch und Deutsch. Hier bin ich zuhause. Ich arbeite täglich mit ihnen und habe große Freude dabei.

Höchster Anspruch an mich selbst
Schon als Kind habe ich mich dagegen gewehrt und vehement widersprochen, wenn jemand behauptete, ich hätte eine Begabung für Sprachen. Die eigentliche Begabung hat mir nämlich meine Musikerziehung geschenkt. Sie erst hat mich dazu befähigt, jeden fremden Laut wahrzunehmen und mit etwas Übung auch zu reproduzieren. Vieles andere war harte Arbeit, was sicherlich größtenteils mit der Strenge des französischen Schulsystems zusammenhängt. Auch heute noch kommt die beste Headline nicht einfach so zustande, sondern meinen Ideen und Einfällen geht immer eine intensive Auseinandersetzung mit dem zu übersetzenden Text voraus.

Humor

Bei allem Ernst und allen Kämpfen des Lebens, gerade auch im Ringen um das passende Wort, ist Humor für mich von zentraler Bedeutung. Wer mit einem Lächeln auf den Lippen durch den Tag geht, lebt unbeschwerter und steckt andere damit an. Kabarettisten, Karikaturisten und wortgewandte Kolumnisten braucht die Welt – diese Wortkünstler inspirieren mich bei meinem täglichen Jonglieren mit Worten.

Meine wichtigsten Abschlüsse und Zertifizierungen

  • Ermächtigte Übersetzerin für die Berliner Gerichte und Notare für die französische Sprache
  • Magister der Germanistik an der Universität François Rabelais, Tours (F)
  • Certificate in Advanced English der Cambridge University (GB)
  • Diplom für Handelsdeutsch der deutsch-französischen Industrie- und Handelskammer, Tours (F)
  • Diplom-Übersetzerin und Dolmetscherin am Institut für Angewandte Fremdsprachen C.E.L.V., Tours (F)

Meine bisherigen Übersetzungs- und Lektoratstätigkeiten in Auswahl

  • 13 Jahre Selbstständigkeit als freie Übersetzerin
  • 7 Jahre in Festanstellung als Übersetzerin und Lektorin bei Diction AG (CH)
  • Mitarbeit an der französischen Übersetzung des Buches „Inside WikiLeaks“ von David Domscheit-Berg (Grasset)
  • Freie Lektorin und Übersetzerin für den Stadtwandel Verlag
  • Freie Übersetzerin für das französische Magazin „BOOKS“